zum Hauptinhalt

Eniwa und Holinger Solar fusionieren

04. Juli 2018

Die Energiedienstleisterin Eniwa AG und ihr bisher rechtlich selbstständiges Tochterunternehmen Holinger Solar AG fusionieren per Ende Dezember 2018 zu einer wirtschaftlichen und rechtlichen Einheit. Damit wird der Fokus auf innovative und integrierte Energielösungen aus einer Hand gelegt.

Eniwa und Holinger Solar fusionieren

Die Holinger Solar AG mit Sitz in Bubendorf BL ist auf die Realisierung von schlüsselfertigen Photovoltaikanlagen auf Frei- und Dachflächen spezialisiert. Gegründet wurde die Einzelfirma 1986. Per 1. April 2016 erfolgte die Übernahme der Aktienmehrheit (80 Prozent) durch die IBAarau Elektro AG (heute Eniwa AG). Mit der nun bevorstehenden Fusion der beiden Firmen, setzt man auf die Erweiterung der Wertschöpfungsketten und treibt das dynamische Wachstum des Unternehmens weiter voran. Die Fusion soll zum Jahresende abgeschlossen sein und alle Aktivitäten der Holinger Solar AG werden unter dem Namen Eniwa AG zentral am Standort Buchs weitergeführt. Bereits heute werden Teile der Administration von Eniwa ausgeführt und unter dem Personal besteht eine enge Zusammenarbeit. Die 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Holinger Solar AG werden übernommen und in den Geschäftsbereich «EnerCom» integriert. Der Bereich wurde zum Jahresbeginn 2018 mit der Neuorganisation geschaffen und beinhaltet die Aktivitäten in den Bereichen Telekommunikation, IT, erneuerbare Energien und Produkteservices.

Kompetenzzentrum für erneuerbare Energien

«Mit dem Zusammenschluss von Eniwa und Holinger Solar zu einem Kompetenzzentrum wollen wir unseren Kundinnen und Kunden qualitativ hochstehende und gesamtheitliche Energiesysteme aus einer Hand anbieten. Von der Planung, Lieferung und Umsetzung bis hin zum vollumfänglichen Betrieb der Anlage. Die Kundenbedürfnisse haben sich gewandelt. Mit dem Ausbau dieses Geschäftsfeldes legen wir die Grundlage für die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens», erklärt Dr. Hans-Kaspar Scherrer, CEO von Eniwa, die Gründe für die Fusion. Auch David Fellner, Geschäftsführer der Holinger Solar AG und bereits seit 2016 Leiter erneuerbare Energien bei Eniwa, ist vom Mehrwert für die Kunden überzeugt. «Durch die technologisch integrierte Produktion von smarten und insbesondere digitalen Energielösungen, können wir die Komplexität deutlich reduzieren. Damit werden wir effizienter und schneller, wovon unsere Kundinnen und Kunden profitieren. Die Bündelung der Technologiekompetenzen bringt zahlreiche Nutzen. Zukünftig werden unsere Kunden ihre Bedürfnisse an Inhalt, Form und Auslegung einer regenerativen Energielösung direkt aus einer Hand bekommen. Wir vereinen mit der Fusion quasi das Beste aus zwei Welten.», unterstreicht Fellner die wirtschaftliche Logik der Fusion.

Über Holinger Solar

Die Holinger Solar AG mit Sitz in Bubendorf BL beschäftigt zurzeit 14 Personen. Sie bietet Produkte und Dienstleistungen rund um Solarenergie (Strom, Wärme und Hybrid), Energiespartechnik und Regenwassernutzung an. Grosse Erfahrung besitzt das Unternehmen mit Photovoltaikanlagen, sowohl für Netzeinspeisung, Hybridanwendung und insbesondere mit autarken Anlagen mit Batterien in Gebäuden ohne Netzanschluss wie beispielsweise Alpbetriebe. Zu den weiteren Produkte- und Dienstleistungen zählen Wärmepumpen, Holz- und Pelletsfeuerungen sowie Ladestationen für Elektromobile (privat und öffentlich).