Eniwa Powerfrauen – Dana, Projektleiterin Wärme/Kälte

Bild Portrait Dana Faller

Wenn sich Dana morgens Ziele setzt und sich darauf freut, diese gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen zu erreichen, beginnt für sie ein guter Tag bei Eniwa. An ihrer Arbeit gefällt ihr besonders gut, dass ihr anspruchsvolle Aufgaben und viel Verantwortung übertragen werden. Auch der abwechslungsreiche und spannende Arbeitsalltag bereitet ihr sehr viel Freude. Nach getaner Arbeit ist Dana sportlich unterwegs: Bei schönem Wetter geht sie gerne Wandern oder ist mit dem Rennrad unterwegs. Im Winter findet man Dana auf der Langlaufloipe oder der Skipiste.

Dana beschreibt sich selbst als fröhliche und verlässliche Person. Fleissig, zielstrebig und teamfähig sind weitere Eigenschaften von ihr. Ihr Motto lautet: «Was man wirklich will, das kann man auch erreichen!»

Die Frage welche Erfahrungen sie in einer männerdominierten Branche, wie die der Eniwa AG gemacht hat, beantwortet sie kurz und knapp: «Bis jetzt nur sehr gute.»

Drei Fragen an Dana

Wer hat dich auf deinem Weg inspiriert?
Mein Grossvater hat mich inspiriert, einen technischen Beruf zu erlernen. Er war Bauunternehmer und in meinen Schulferien durfte ich ihn jeden Tag von Baustelle zu Baustelle begleiten. Ich hatte grosses Interesse an den unterschiedlichen Problemstellungen und deren Lösungen. Mein Grossvater war es auch, der mir das Gabelstaplerfahren beigebracht hat.

Was würdest du jüngeren Frauen mit auf den Weg geben?
Wählt eine Arbeit, zu der ihr euch berufen fühlt und die euch erfüllt, egal ob «männerdominiert» oder nicht.
Wenn es sich richtig anfühlt, gegen den Strom zu schwimmen, dann lohnt es sich!

Bei Eniwa arbeite ich, weil …
… meine Ideen und Vorschläge ernst genommen werden und ich auf offene Ohren stosse.

 

Nach ihrem Studienabschluss, Bachelor of Engineering Mechatronik/Energiewirtschaft, war Dana eineinhalb Jahre in einem mittelständischen Energieversorgungsunternehmen als Projektleiterin Strom/Gas tätig. Am 1. März 2021 hat sie bei Eniwa angefangen.