Ersatz Mittelspannungskabel «Alter Gönhardstollen»

Die Verbindungsleitung Schaltanlage (SA) Gönhardweg – Transformatorstation (TS) Brüelmatten ist aus dem Jahr 1957 und strategisch wichtig für die Versorgung des Reservoirs Gönhard und des Pumpwerks Brüelmatten. Die Leitung liegt auf dem Boden des Stollens und wäre bei einem Defekt nicht mehr reparierbar. Das Begehen des Stollens ist aus Sicherheitsgründen nicht mehr zulässig. Aus diesem Grund finden von Januar bis März 2023 Umbauarbeiten im Gönhardstollen statt.


Gesamtprojektleiter: Giuseppe Bellaroba

Gönhardstollen 06
Gönhardstollen 05
Gönhardstollen 07

Projektbeschrieb/-ziel

Ziel des Projektes ist der Ersatz und die Verstärkung der Stromleitung, um die Versorgungssicherheit der Gemeinde Unterentfelden und der Wasserversorgung zu erhöhen. Dafür verlegt Eniwa auf einer Ausbaustrecke von 760m im Gönhardstollen ein Rohrtrasse mit zwei Kabelschutzrohre aus Kunststoff.

Auszuführende Arbeiten

  • Abbruch der Trittplatten inkl. Tiefbauarbeiten
  • Herausziehen bestehender Kabel
  • Einziehen von zwei neuen PE Rohren
     100 und 150 mm Durchmesser
  • Einziehen eines Mittelspannungskabels ab Kreuzung Kunsteisenbahn über dem Gönhardstollen bis zur Transformatorstation Brüelmatten

Es wurde zuvor ein Sicherheits- und Gesundheitskonzept (SiGeKo) ausgearbeitet.

Sicherheitsrelevante Vorarbeiten

  • Künstliche Lüftung
  • Tunnelfunkanlage (Notfallalarmierung integriert)
  • Beleuchtung gesamter Stollen sicherstellen
  • Ganzer Stollen mit Strom erschliessen
  • Notalarmierung / Visuelle Alarmierung sicherstellen
  • Fluchtwegmarkierung anbringen
  • Gefahrenstoffuntersuchung durchführen
Gönhardstollen  01
Gönhardstollen 03
Gönhardstollen 04
Gönhardstollen 12
Gönhardstollen 13
Gönhardstollen 14
Gönhardstollen 15
Gönhardstollen 16
Gönhardstollen Kabelzug

Geschichtlicher Hintergrund

Um eine der Stadtbachquellen zu fassen, beschloss die Ortsbürgergemeinde 1857 den Bau des 732 Meter langen Gönhardstollens.

Nach zwei Jahren stiessen die Arbeiter zufällig auf eine weitaus ergiebigere Quelle: den Grundwasserstrom der Suhre. Die Aarauer verfügten damit ab 1860 über die erste Grundwasserfassung der Schweiz.

Am 24. August 1860 wurde der Gönhardstollen mit einem festlichen „Aarauer Brunnen- und Jugendfest“ eingeweiht.

 

Bild: Kabelzug 1957, Mittelspannungsverbindung zwischen der TS Kunsteisbahn und TS Brüelmatten