Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unseren Besuchern ein optimales Website-Erlebnis zu bieten, zu Statistik- und Marketingzwecken sowie zur Einbindung externer Inhalte. Im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Technologien werden Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert und/oder abgerufen.

Gastronomischer Stromverbrauch mit Photovoltaikanlagen gedeckt

Der Gasthof zum Schützen in Aarau produziert seit 2019 seinen eigenen Strom. 99 Prozent des produzierten Stroms wird beim Betrieb des Gasthofes direkt vor Ort genutzt. Was Eniwa mit der Produktion des Stroms zu tun hat, lesen Sie hier.
 

Gastronomischer Stromverbrauch mit Photovoltaikanlagen gedeckt

Eniwa hat für den Gasthof zum Schützen in Aarau 183 Solarmodule auf Flach- und Schrägdach in zwei Etappen angebracht. Die Photovoltaikanlage leistet gesamthaft 56,73kWp und generiert einen Jahresertrag von 51400kWh. Die Produktionsmenge entspricht dem Stromverbrauch von ungefähr zwölf Einfamilienhäusern.

Hoher Eigenverbrauch durch Gastronomie

Durch den hohen Eigenverbrauch mit 99 Prozent wird die Sonnenenergie optimal genutzt. Speziell ist zudem, dass die Photovoltaik-Module jeweils mit einem Einzeloptimierer ausgestattet wurden und somit die Verschattungsverluste auf ein Minimum reduziert werden konnten.

Erfolgreiches Projekt mit regionalem Kunde

Thomas Gander, Teamleiter Ausführung Erneuerbare Energien bei Eniwa, hat das Projekt begleitet. Er sagt: «Dieses Projekt konnte wirtschaftlich sowie auch technisch erfolgreich ausgeführt und abgeschlossen werden. Die enge Zusammenarbeit mit einem regional wichtigen Kunden von Eniwa funktionierte einwandfrei.». Angesprochen auf den Eigenverbrauch ergänzt Thomas Gander: «Da der Eigenverbrauch durch den Gastronomiebetrieb bereits sehr hoch ist, besteht zurzeit kein Optimierungspotenzial. Wir überwachen die Werte mit unserem Portal jedoch regelmässig um unsere Dienstleistung jederzeit proaktiv sicherzustellen.»

Auch Peter Schneider, Hotel&Restaurant Manager des Gasthofs zum Schützen äussert sich positiv zum Projekt: «Die Zusammenarbeit mit Eniwa verlief einwandfrei und ging auch gut am Restaurantbetrieb vorbei. Wir wollten etwas Gutes für die Umwelt machen. Gleichzeitig haben wir auch die Hoffnung, dass wir mit der Solaranlage künftig unsere Fixkosten für Strom und Heizung minimieren können.» Auch die Gäste scheinen das Engagement zu schätzen, wie Peter Schneider bestätigt: «Die Wahrnehmung unserer Gäste scheint durchwegs positiv zu sein. Und dass sich unsere Gäste wohl fühlen, ist für uns das Wichtigste.»

Förderung erneuerbarer Stromproduktionen

Der Zubau von Solaranlagen und die Steigerung erneuerbarer Stromproduktionen werden durch verschiedenste Anreizsysteme und Massnahmen finanziell unterstützt. Das Projekt beim Gasthof zum Schützen profitierte dabei von PronovoFörderungen des Bundes sowie vom Förderprogramm der Stadt Aarau.

Eniwa freut sich, mit dem Gasthof zum Schützen ein weiteres regionales Unternehmen mit einem vielfältigen Dienstleistungsangebot betreuen zu dürfen und blickt auf eine langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit. Gerne stehen wir interessierten Kunden mit unseren Dienstleistungen zu Solarenergie und Eigenverbrauchsoptimierung zur Verfügung.