zum Hauptinhalt

Trinkwasserbedarf in Aarau auch an Hitzetagen gewährleistet

03. August 2018

Dieser Sommer ist durch anhaltende Trockenheit und hohe Temperaturen geprägt. Eniwa kann den Trinkwasserbedarf in ihrem Versorgungsgebiet trotzdem decken, denn die Grundwasserströme Aare und Suhre führen ausreichend Trinkwasser. Ein sparsamer Umgang mit Wasser ist dennoch wichtig.

Trinkwasserbedarf in Aarau auch an Hitzetagen gewährleistet

In der Region Aarau steht es um die Wasserversorgung trotz Hitzesommer nach wie vor gut. Denn Eniwa kann in ihrem Versorgungsgebiet den Trinkwasserbedarf auch an Hitzetagen rund 4'000 Haushalte mit sauberem Trinkwasser versorgen. Die Trinkwasserversorgung der Stadt Aarau sowie der Gemeinden Küttigen, Unterentfelden, Erlinsbach AG und Eppenberg-Wöschnau, Schönenwerd und Gretzenbach SO ist gewährleistet. Im Notfall kann auch Wasser nach Buchs AG, Oberentfelden und Suhr geliefert werden. Bis zu 32'400 Kubikmeter Trinkwasser pro Tag kann Eniwa bereitstellen – aktuell werden aufgrund des erhöhten Bedarfs täglich zwischen 18’000 und 20'000 Kubikmeter gefördert.

Grundwasserströme Aare und Suhre führen genug Wasser

Eniwa entnimmt rund 50 bis 100 Liter Wasser pro Sekunde aus dem Grundwasserstrom der Aare und der Suhre und leitet es mittels drei Pumpwerken in ihr Reservoir und anschliessend ins Trinkwassernetz. Im Verhältnis zur geführten Wassermenge eine kleine Menge. Derzeit fliessen rund 184 Kubikmeter pro Sekunde bei Aarau der Aare hinab. Selbst bei niedrigem Wasserstand führt die Aare also ein Vielfaches der zur Aarauer Trinkwasserproduktion benötigten Wassermenge.

Erhöhter Wasserverbrauch an Hitzetagen

Dank der ausreichenden Wasserführung von Aare und Suhre bleibt die Trinkwasserversorgung auch dann gewährleistet, wenn der Wasserverbrauch wegen anhaltender Hitze weiter ansteigt. In den letzten Hitzetagen hat Eniwa in Aarau einen höheren Wasserbedarf gemessen, vor allem abends. Die Bevölkerung wird gebeten, sparsam mit dem Wasser umzugehen.

Bauarbeiten für das neue Wasserreservoir Gönhard schreiten gut voran

Die im Frühjahr 2018 gestarteten Bau­arbeiten für das neue Wasserreservoir Gönhard schreiten weiterhin gut voran. Die Inbetriebnahme des neuen Reservoirs inklusive neuem Stufenpumpwerk für die Wasserver­sorgung der Gemeinde Unterentfelden ist für Herbst 2019 geplant. Mit dem neuen Wasserreservoir Gönhard wird die Trinkwasserversorgung in Aarau und näherer Umgebung für die nächsten Generationen sichergestellt. Nach Abschluss der Inbetriebnahme werden die bisherigen Reservoire Oberholz I (Baujahr 1899) und II (Baujahr 1919) sowie das bestehende Reservoir Gönhard (Baujahr 1942) ausser Betrieb genommen und zurückgebaut. Die Kapazität der bisherigen Reservoire wird mit dem Bau des neuen Reservoirs von 7000 m3 auf 9500 m3 erhöht und trägt damit auch dem Wachstum von Bevölkerung in der Stadt Aarau Rechnung.